BGH – 18.01.2007 Aktive Aufklärungspflicht des Vermittlers bei mangelnder Wiederverkaufbarkeit

Aktive Aufklärungspflicht des Vermittlers bei mangelnder Wiederverkaufbarkeit : Zunächst nur mit Versäumnisurteil vom 18.01.2007 (AZ III ZR 44/06) hat der dritte Zivilsenat des BGH zugunsten von Anlegern entschieden, dass Anlageberater über die nur begrenzte Möglichkeit, „gebrauchte“ Kommanditanteile an geschlossenen Immobilienfonds (Schrottimmobilien) weiter zu verkaufen, grundsätzlich ungefragt hinweisen müssen. Diese Information habe erhebliche Bedeutung für den […]

BGH-Urteil – 21.11.2006 Haftung der Bank für Täuschung durch Fondsinitiatoren

Mit Urteil vom 21.11.2006 (Az. XI ZR 347/05) macht der Bundesgerichtshof deutlich, dass die Banken auch weiterhin für arglistige Täuschungen des Anlegers durch Fondsinitiatoren und Gründungsgesellschafter haften. Dies ist besonders in den Fällen relevant, in denen ein Betrug durch Fondsinitiatoren oder Gründungsgesellschafter nachgewiesen ist. Der 11. Zivilsenat hatte bislang in mehreren Entscheidungen ausgeführt, dass der […]

BGH – 07.11.2006 Haftung der Bank für Täuschung durch den Vermittler

Täuschung durch den Vermittler : Das Urteil des Bundesgerichtshofes vom 07.11.2006 (Az. XI ZR 438/04) stellt in Fortsetzung der Entscheidungen vom 25.04.2006 klar, dass die Bank dem Anleger bei einem „verbundenen Geschäft“ zwischen Darlehensvertrag und Fondsbeteiligung zwar für eine arglistige Täuschung durch den Vermittlers haftet, nicht aber für eine arglistige Täuschung durch Fondsinitistoren oder Prospektverantwortliche. […]