BAG – Fonds : Keine Liquidation in Sicht. Finanzdesk springt als Liquidator ab.

Liquidator  abgesprungen : Was IBH und EMBE, die Aufkauffirma der BAG betreiben, ist alles nur nicht zielgerichtet.

Die in der Regel ehemals BAG finanzierten Gesellschafter, die noch Ihren Anteil an einen dieser Fonds haben, stehen vor einer ungewissen Zukunft, was Ihren Fonds angeht.

Anfänglich sah es nach einem raschen Fortgang aus, ähnlich wie bei den Gallinatbank finanzierten Fonds sollte eine Liquidation betrieben werden. Bis die Firma EMBE dazwischenfunkte und die Fondsgesellschaften mit Auskunftsklagen überzog. Dies jedenfalls die Mitteilung der Geschäftsführung der IBH, seitens Herrn Staratschek.

Die Firma Finanzdesk hatte sich bereit erklärt, auch vorliegend als professioneller Co-Liqudiator mitzuwirken. Diese Bereitschaft hat sie nun vor dem Hintergrund der Streitereien zwischen IBH und EMBE zurückgezogen.

„Leider informiert Herr Staratscheck hierüber nur ansatzweise bis gar nicht, vielmehr werden Briefe versandt mit nicht nachvollziehbaren Inhalten, so im März und August 2018, versehen mit dem dringlichen Appell persönliche Daten benennen. Ein Nebenkriegschauplatz, auf den es nicht ankommt.

Quo vadis BAG – Fonds heißt es schon jetzt !

Liquidator  abgesprungen : „Wir werden nunmehr die Firma EMBE kontaktieren für die von uns vertretenen Anlegern,“ so RA Schäfer. „Und dann geht es darum, einen Fortgang der Abwicklungen abzusprechen, vielleicht aber auch die Anteile zu übertragen, ähnlich wie wir dies in vielen Fällen bei den Gallinatbank finanzierten IBH-Fonds gemacht haben.“

Und das Damoklesschwert irgendwann einen Verlustausgleich tragen zu müssen, schwebt gerade bei diesen Fonds noch über den Anlegern.

Gallinatbank – IBH – Fonds : Fortgang der Liquidation mehr als schleppend

Gallinatbank – IBH Fonds : Bis zum heutigen Tag ist nur in einem Fall ein Verkauf nach bereits 2017 beschlossenen Liquidationen eingeleitet worden.

Dabei wird der Verkauf überhaupt erst eingeleitet, wenn nach einem vorliegenden Verkehrswertgutachten eine Gesellschaftbeschlussfassung ergeht.  Lediglich im Fonds Nürnberg-Fürth Waldstraße GbR.

Soweit die IBH bereits für Protokollversendungen drei bis fünf Monate braucht, ist die Zeitprognose – vorsichtig ausgedrückt – sehr schlecht.

„Wann will Herr Staratscheck je mit diesen Abwicklungen fertig sein, “ so RA Schäfer, “ wenn es ansatzweise in diesem Tempo weitergeht ?“

Da Intransparenz bezüglich etwaiger Hinderungsgründe besteht, kann es nun irgendwann kein Pardon mehr geben.

„Zivilrechtliche wie strafrechtliche Schritte gegenüber Beteiligten, auch dem jetzigen Geschäftsführer, haben wir bislang nur aus reinem Pragmatismus hintenangestellt,“ so weiter RA Schäfer. Eine rasche Liquidation ist im Interesse aller Gesellschafter und auch klarer Auftrag an die Liquidatoren.

Unsere Kanzlei hat vielfach Verkäufe dieser Art selbst durchgeführt. Eine Zeitschiene von Gutachten, über Vermarktungsbeauftragung bis zum Kaufvertrag ist – ohne ein Objekt zu Verramschen – von maximal einem Jahr realistisch.

Vorliegend schätzen wir beim vorliegenden Tempo auf eher 3 bis 5 Jahre oder länger.

So geht es nicht !

Kündigung aus wichtigem Grund bei Imperial

Kündigung : In einer Urteilsreihe vom 08.05.2008 hat das Pfälzische Oberlandesgericht Zweibrücken die Berufung der Fondsverwaltung der Imperial Immobilienfonds Neue Bundesländer GbR gegen erstinstanzliche Urteile des Landgerichts Frankenthal zurückgewiesen. Unsere Kanzlei konnte dabei erfolgreich eine Kündigung aus wichtigem Grund durchsetzen.
Der Beitritt der Gesellschafter wurde, wie bei sämtlichen Imperial Immobilienfonds, durch eine Treuhänderin vollzogen. Die Treuhandvollmachten verstoßen gegen Artikel 1 § 1 des Rechtsberatungsgesetzes. Der Nachweis, dass die Vollmachten in Ausfertigung bei Vollzug des Beitrittes vorlagen, ist der Fondsverwaltung weder durch die Beitrittsurkunde noch die Vernehmung des beurkundenden Notars gelungen.
Die Fondsbeteiligung konnte für den Erwerber somit erfreulicherweise beendigt werden. Die Fondsverwaltung hat das Auseinandersetzungsguthaben auszuzahlen. Leider beinhaltet auch dieser geschlossene Immobilienfonds, wie viele andere Fonds ähnlicher Art, sogenannte Schrottimmobilien, deren Werthaltigkeit und Wertentwicklung sehr problematisch ist.

Grenze der Bindung an notarielle Kaufvertragsangebote

Grenze der Bindung an notarielle Kaufvertragsangebote : BGH, Urteil vom 7.6.2013 (V ZR 10/12)

In vielen Fällen kommt ein Kaufvertrag durch Angebot und Annahme in zwei verschiedenen Urkunden zustande. Gerade Käufer von überteuerten Immobilien (sog. Schrottimmobilien) werden kurzfristig, oft am Tag der Beratung zum Notar „verbracht“, um schnellstmöglich die Beurkundung des Kaufvertragsangebots durchzuführen. Die Annahme durch den Verkäufer erfolgt dann oft erheblich später.

Der BGH hat ausgeführt, daß Kaufverträge dann nicht wirksam zustandekommen können, soweit geregelt wurde, daß auch nach Ablauf einer Frist das Angebot fortbesteht, falls der Käufer/Anleger dies nicht wiederruft. Man spricht dabei von einer sog. Fortgeltungsklausel. Die im vorliegenden Prozeß streitige Klausel benachteiligt den Käufer unangemessen und ist nach § 308 Nr. 1 BGB unwirksam.

Bei Kaufverträgen, in denen Ansätze hierfür vorhanden sind, sollten unbedingt überprüft werden. Die Entscheidung kann ein weiterer Baustein dafür sein, daß geschädigte Anleger doch noch zu Ihrem Recht verholfen werden kann.