In eigener Sache – Beratung zum Ausstieg im Rahmen eines Übertragungsangebotes

In eigener Sache :

Wie auch bereits hier mitgeteilt, ist unsere Kanzlei bereit, eine Beratung, ob und welche Ausstiegsoption Sinn macht, zu denkbar günstigsten Konditionen einer Erstberatung individualisiert durchzuführen.

Euro 190, — netto zzgl. Auslagenpauschale zzgl. Umsatzsteuer. Eine persönliche Erstberatung in einer unserer Büros oder schriftlich anhand von abgeforderten Unterlagen  mit anschließendem Telefontermin.

„Eine Vielzahl von Anfragen erreichten uns in den letzten Wochen nach Übersendung der Angebote,“ so RA Schäfer. „Das wundert uns nicht, da es sich herumgesprochen hat, dass wir mit hohem know how und Sachkenntnis in den IBH – Fonds beraten.“

Die große Mehrzahl der Gesellschafter hat dann gerne das Beratungsangebot wie oben dargelegt wahrgenommen.

„Wir bitten an dieser Stelle aber auch um Verständnis, dass wir Rückrufwünsche, die darauf abzielen, kostenfrei Informationen und Beratung zu erhalten, nicht nachkommen wollen und können, da wir selbst eine Dienstleistung anbieten,“ so weiter RA Schäfer. „Es wird dann oftmals im Sekretariat die Nachricht hinterlassen, man habe ja nur ein oder zwei Fragen zur Vereinbarung.“

Es handelt sich – wie Finanzdesk zum Beispiel selbst auf Ihrer Website mitteilt – um hochkomplexe Fragestellungen in diesen IBH – Fonds. Unsere Kanzlei weiß diese zu bewerten, für jeden einzelnen Mandaten/Gesellschafter und Fonds. Hierfür nehmen wir uns bewusst für jeden Gesellschafter auch die entsprechende Zeit. Mit einer Fragestellung , „sagen Sie einfach nur ob ich unterschreiben soll“ und deren Beantwortung ja oder nein, ist es nicht getan. Bei weitem nicht.

Also nutzen Sie unsere Kompetenz. Gerne. Und richtig.