Das Geschäftsmodell des Herrn Staratschek – Tarnen – Täuschen – Tricksen ?

Wir haben hochgerechnet. Bei dem jetzigen Tempo der Einleitung und Durchführung von Liquidationen der IBH – Fonds dürften acht bis zehn Jahre locker ins Land gehen, bis ein Abschluss gefunden wird. Wie kommt das ?

Der Geschäftsführer der IBH-Fonds und Liquidator – Geschäftsführer (mit A.I.F., Luxemburg), Herr Staratschek, prüft angeblich nun seit drei Jahren vornehmlich Forderungen zwischen den Gesellschaften, die durch die kriminellen Machenschaften des Herrn Mulzer, der 2015 verstorben ist, entstanden sind. 26 Mio. Euro sollen in etwa im Feuer stehen. Er veranstaltet Gesellschafterversammlungen mit hohem Security-Aufwand und verschickt bis zu einem Jahr später Protokolle hiervon. Er streitet vor Gericht mit seinem Intimfeind CT-Müller und auch mit der Firma EMBE wegen Auskunftsansprüchen. Auf Kosten und Zeit der Gesellschafter.

Und irgendwann will er dann seine von ihm geführten und/oder in Liquidation befindlichen Gesellschaften untereinander selbst verklagen?!

Rund 300,– Euro monatlich (in Worten : dreihundert) erhalten die Firmen (IBH, AIF) von Herr Staratschek für Geschäftsführung und spätere Liquidation (wenn es wahr ist). Nicht mehr als ein Taschengeld. Keine Frage.

Woran verdient Herr Staratschek eigentlich ? An Kick-Back-Provisionen, die häufig in der Branche von Rechtsanwälten, Steuerberatern, Hausverwaltern, Reinigungsunternehmen, letztlich allen, mit denen die Firmen zu tun haben ?

Tatsache ist, daß viele der Fonds hohe liquide Mittel haben. Gilt es die aufzubrauchen ?

„Wir liquidieren selbst als Kanzlei Immobilien – Fonds liquidiert, Zeitziel jeweils 2 Jahre. Wir erhalten dafür Honarare branchenüblich im fünf- oder sechsstelligem Bereich. Wir werden dabei für Schnelligkeit und Erfolg, dh möglichst hohen Verkaufspreisen belohnt,“ so RA Schäfer. “ Für ein Nasenwasser wie offiziell es Herr Staratschek bekommt, würden wir nicht arbeiten können. Wir fragen uns also sicher zurecht, welches Geschäftsmodell Herr Staratschek hat.“

Was wir erwarten? Offenlegung. Transparenz.

„Wir werden weder hetzen noch unsinnige rechtliche Auseinandersetzungen führen, aber der reine Pragmatismus der Mitwirkung an einer geordneten Abwicklung hat dann ein Ende, wenn sich herausstellt, daß Herr Rechtsanwalt Staratschek nur nach der Methodik Tarnen, Täuschen, Tricksen verfährt.“