Quo vadis – Die 2. Welle (BAG-Finanzierungen) – Keine Liquidationsbeschlüsse!

Die Firma EMBE GmbH blockiert. Eine Aufkäuferfirma von Anteilen, die die BAG finanzierten Anteile schon vor vielen Jahren erworben hat, überzieht die Firma IBH als Verwalter mit Klagen auf Auskunft und Rechnungslegung.

„Wenig zielführende Klagen, da sind wir sicher,“ so RA Schäfer. „Das hatten wir früher schon ,jetzt zählt die rasche Liquidation, sonst nichts.“ Der Firma geht es bezüglich der Info-Lage nicht anders als vielen Kleinanlegern auch, die immer noch im Boot sitzen und Risiken haben, ob sie nicht später von Fehlbeträge ausgleichen müssen.

Die Firma IBH mit Herrn Staratschek nimmt die Klagen, die EMBE offensichtlich erfolgreich führte, zum Anlass, überall Gesellschaftversammlung der 2. Welle der Fonds  anzuberaumen, die die Zeit nicht Wert sind, außer daß man wie wir,   den Verwalter mit Fragen zum Sachstand und Details des Fonds vor dem Auditorium überziehen.

Wann die erforderlichen Liquidationsbeschlüsse ergehen, bei denen widerum die Firma Finanzdesk eingesetzt wird, um als Mitliquidator professionell die Abwicklung voranzutreiben, steht leider in den Sternen.

Für die langsame Aufarbeitung der Fonds durch die Geschäftsführung ist dies natürlich willkommener Anlaß, Ihrerseits nicht „Gas geben zu müssen“.

„Wir werden nicht nachlassen, daß unsere Mandanten baldmöglichst auch in diesen Fonds Klarheit haben, daß ein Abschluss herbeigeführt wird und möglichst hohe Abfindungsguthaben noch herauskommen und Fehlbeträge wenn irgend möglich vermieden werden.“