Endlich. Bewegung bei IBH-Fonds mit urspünglicher BAG – Finanzierung von Gesellschaftern. Liquidation angekündigt von IBH.

Liquidation angekündigt : Viele Nachfragen bei IBH wurden zu einigen Fonds lange vertröstend oder nicht beantwortet. Nun ist endlich Bewegung hineingekommen. Zum Beispiel bei 2. Grundbesitz Wohnbaufonds Ost-West GbR und Grundbesitz Wohnbaufonds Bayern GbR. Beides Fonds, die nicht von der Gallinat Bank anlegerseits finanziert wurden, sondern von Volksbanken bzw. der BAG.Ein Rundschreiben vom 20.3.2018 seitens IBH beschreibt im wesentlich textgleich eine düstere Situation um beide Fonds. Von Zwangsversteigerungen und unrechtmäßigen Verkäufen des Fondsvermögens ist die Rede. Und einem Verschulden des verstorbenen, ehemaligen Geschäftsführers Herrn Mulzer ist die Rede und einer etwaigen Verantwortlichkeit auch Dritter. Die IBH mit Ihrer jetzigen Geschäftsführung ist allerdings auch seit 2015 bereits tätig und offensichtlich nicht in der Lage gewesen, bis jetzt Licht in das  Dunkel zu bringen.

„Das alles ist nicht sehr vertrauensbildend gegenüber Herrn Staratschek und der IBH , allein schon wegen der Zeitabläufe,“ so RA Schäfer, “ aber immerhin geht es hoffentlich jetzt voran. “

Die Firma Finanzdesk (FD) wird ebenfalls in die nunmehrige Liqudiation als Co-Liquidator eingebunden, diese dürfte aber dann natürlich auch (legitimerweise) gut mit verdienen wollen, da sie im Unterschied zu den Gallinat Bank – Abwicklungen kein Eigeninteresse hat, höhere Verluste zu vermeiden. Die Firma a.i.f., die von Herrn Staratschek geleitet wird, soll gleichsam die Liquidation mit betreiben.

Wir raten Anlegern dieser Fonds – auch ggf. mit anwaltlicher Hilfe – genau darauf zu achten, daß im Zuge der Liquidation dieser Fonds kein „Taschenfüllprogramm“ für die Liquidatoren durch übermäßige Vergütungen entsteht, möglicherweise sogar erhebliche Haftungsrisiken für die Anleger sich noch realisieren. Soweit die Immobilien schon längst verwertet sind, gibt es nämlich nichts mehr an Werten zu vereinnahmen. Gegebenenfalls geht es nur noch darum, Schadensminimierung im allerengsten Sinne zu betreiben.

Und dies bedeutet dann eigentlich: Verhandlungen kurz und knackig mit Gläubigern und Schuldnern. Ergebnisses erzielen. Liquidationsbilanz erstellen. Fertig.